Leserbrief zum Thema Kiesabbau im Gewann „Dellenhau“

Leserbrief zum Thema Kiesabbau im Gewann „Dellenhau“
Aus Hilzinger Sicht mag die Forderung richtig sein, erst bestehende Kiesgruben auszubeuten, bevor neue Wunden in die Landschaft geschlagen werden. Die Singener Grünen stehen aber zu der Entscheidung des Singener Stadtrates, keine weiteren Grundstücke für den Kiesabbau in Überlingen zur Verfügung zu stellen. Wir wollen auch keinen Kiesabbau im Gewann „Dellenhau“.
Das Grundproblem ist, dass bei der Anhörung zum Regionalplan für oberflächennahe Rohstoffe 2004 die damaligen nicht grünen Kreisräte ohne Widerspruch alles durchgewunken haben. Jetzt ist der Plan gültig und die Kiesindustrie kann sich darauf berufen.
Die Singener Grünen waren die einzige Partei, die 2007 Widerspruch gegen den Nasskiesbau im Singener Stadtwald (hinter dem EKZ) eingelegt haben. Der Nasskiesabbau wurde auch mit dem Argument genehmigt, dass man damit an einem Standort mehr Kies abbauen und dadurch andere Standorte schonen kann. Diese Schonung muss nun eingefordert werden. Auf Google Maps kann man sich die gigantischen Ausmaße dieses Abbaugebietes anschauen.
Außerdem muss der Kiesverbrauch generell gesenkt, mehr Recycling Material verwendet, die Abbaugeschwindigkeit reduziert und der Kiesexport eingeschränkt werden.

Fraktion Bündnis 90/Die Grünen

zurück

URL:https://gruene-singen.de/bisherige-arbeit/expand/586190/nc/1/dn/1/